Willkommen zur Tierarztpraxis für Tierernährung

Individuelle Fütterung ist nicht nur aktiver Tierschutz, sondern spart auch Tierarztkosten

Tierhalterseminare

Themen der Inneren Medizin, Fütterung, Therapie und Krankheitsprophylaxe

Individuelle Termine , Preise und Themen möglich

 

Pferdehalter-Seminare

Themen der Inneren Medizin, Fütterung und Ausbildung von Pferden - z.B. bei Vereinssitzungen, Stalltreffen oder Pferdeanlässen

Hundehalter-Seminare

Themen der Inneren Medizin, Fütterung und Ausbildung von Hunden - z.B. bei Vereinssitzungen, in Hundeschulen oder Hundetreffen

Katzenhalter-Seminare

Themen der Inneren Medizin und Fütterung von Katzen - z.B. bei Vereinssitzungen, in IhrerTierarztpraxis oder Katzenhaltertreffen

 

Unsere Praxis-Leistungen

  • 1

Leistungsspektrum & Beratungskosten

Als mobile Tierarztpraxis kommen wir zu Ihnen nach Hause oder in Ihren Stall.

Bitte lesen Sie unten unser tierärtzliches Leistungsspektrum.

Wir sind flexibel - wir finden immer eine Lösung!

  • Pferde
  • Futteranalyse-/optimierung
  • Impfen/Entwurmen
  • Zuchtberatung/Besamung
  • Lahmheits-/Leistungscheck
  • Pferdezahnbehandlung
  • Ultraschall-Check
  • Physikalische/Manuelle Therapie
  • Pferdepässe/Chippen
  • Ankaufsuntersuchungen
  • Pferd-Reiter-Ausbildung
  • Mehr über Kosten
  • Hunde
  • Hausbesuche
  • Firmenunabhängiger Futtercheck
  • BARF-/Fertigfutter-Rezepte
  • Diätberatung
  • Jahresgesundheits-Check
  • Welpen-/Seniorencheck
  • Impfen/Entwurmen
  • Impfpässe
  • Blut-Kotanalysen
  • Sterbebegleitung im Hausbesuch
  • Mehr über Kosten
  • Katzen
  • Hausbesuche
  • Firmenunabhängiger Futtercheck
  • BARF-/Fertigfutter-Rezepte
  • Diätberatung
  • Prophylaxemanagement
  • Jahresgesundheits-Check
  • Impfen/Entwurmen
  • Impfpässe
  • Blut-Kotanalysen
  • Sterbebegleitung im Hausbesuch
  • Mehr über Kosten

 

Pferdefütterung bei OCD, Gallen, Arthrose & Spat

Neben der genetischen Veranlagung, den hormonellen Effekten und den altungsbedingungen kommt der Ernährung eine grosse Bedeutung zu. Die Entstehung von orthopädischen Problemen beim wachsenden Pferd gehen mit der Art der Ernährung konform.

Eine permanente Energieüberversorgung kann zu einer schnellen Grössenzunahme führen. Damit steigt das Risiko einer Entwicklungsstörung des Skeletts, wie die Bildung von Gelenkchips (OCD; Osteochondrosis dissecans). Diese führen dazu, dass bereits unbelastete, noch nicht ausgebildete Jungpferde schon operiert werden müssen oder zumindest einen schlechten Tüv bei der Ankaufsuntersuchung erhalten.

Aber auch eine Unterversorgung an Mineralstoffen wie Kalzium, Phosphor, Kupfer oder Zink kann ebenso zu orthopädischen Problemen führen.Zudem kann sich ein Ueberschuss einzelner Mineralien negativ auf die Skelettreifung auswirken. Eine gezielte Zufütterung mit Ergänzungsfuttermitteln ist zur üblichen Heu-Hafer-Ration anzuraten. Wenn die Gelenkserkrankungen chronisch werden bezeichnet man sie als Arthrose. Gelenksveränderungen können in allen Gelenken des Körpers vorkommen. Sie entstehen durch erbliche Veranlagung, fehlerhafte Belastung einzelner Gelenke oder schlechte Haltungsbedingungen.



Sichtbar kann die Gelenksarthrose werden in Form von Gelenksgallen oder Zubildungen von Knochensubstanz an einzelnen Gelenken wie z.B. bei der Erkrankungs eines Pferdes mit Schale. Von den Gelenksgallen, sind die Gallen der Sehenscheiden zu unterscheiden.

Arthrose ist zwar nicht reversibel, ein Fortschreiten der Erkrankung kann aber durch Zusätze in der Ernährung zeitlich verzögert werden. Mit Hilfe von knorpelunterstützenden Wirkstoffen kann es zu einer Verbesserung der Qualität der Gelenksflüssigkeit kommen und weitere Schäden können im Zaum gehalten werden. Diese nahrungsergänzenden Mittel sollten aber auch in die Ration mit einberechnet werden, da sie meist auch zusätzliche Mineralien enthalten. Durch eine genaue Einberechnung der Inhaltsstoffe der knorpelstimulierenden Produkte kann eine Ueberversorgung mit einzelnen Mineralien verhindert werden.

Die Arthose des Sprunggelenkes, die sogenannte Spaterkrankung, zählt zu den häufigsten Lahmheitsursachen der Hinterbeine. Meist verursacht der Reiter die schmerzhalft Krankheit, indem er die Hinterhand seines Pferdes überstapaziert. Es kann aber auch ein Exterieurmangel eine Spaterkrankung begünstigen. Enthält das Futter während der Aufzucht genügend Mineralien, beugt dies dem Spat vor. Wird das junge Pferd aber planlos mit knochenaufbauenden Substanzen bombadiert, gerät sein Mineralstoffwechsel leicht durcheinander. Um z.B. das zu viel an Calcium aus dem Blut zu reduzieren wird auch Calcium aus dem Knochen gelöst, was fatale Folgen haben kann. So kommt es, dass Spat nicht nur eine Verschleisserkrankung ist, sondern häufig auch bei jungen Pferden anzutreffen ist.

Eine weitere Problematik betrifft die Kniegelenke, die gerade bei grosswüchsigen Pferden oft noch sehr instabil sind und in den ersten Monaten des Anreitens stark überstrapaziert werden können. Partielle Kniescheibenluxationen, die bis zum Festhaken der Kniescheibe führen können sind erblich, ernährungsphysiologisch und aber auch durch die Ausbildung zu beeinflussen.

Fallbeispiele von Patienten, die sich in unserer Praxis beraten liessen, können Sie hier nachlesen

Praxis Beispiele Pferde

Ganzheitliche, Firmenunabhängige, Professionelle Beratung & Betreuung

Eine individuelle Futterrationsüberprüfung und Fütterungsoptimierung wird bei uns gross geschrieben

Termin vereinbaren

Was unsere Kunden sagen

  • Familie Klitter

    Wir sind sehr froh, dass wir, nach vielen Untersuchungen bei diversen Therapeuten, nun endlich eine Fütterungsberatung in Ihrer Praxis angenommen haben und die Ursache der Bauchspeicheldrüsenerkrankung unseres Hundes gefunden wurde. Mit Hilfe einer Futterumstellung und einer Darmsanierung ist nun die Verdauung wieder gut. Vielen Dank!
  • 1
  • 2
  • 3