Tierärztliche Ernährungsberatung

... Optimale Fütterung - die beste Krankheitsprophylaxe

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Themengebiete Katzenfütterung: Katzenwelpen

Katzenfütterung: Katzenwelpen

Besondere Zielsetzung der Ernährung bei Katzenwelpen:

  • Verstärkung der Immunabwehr
  • Entwicklung der Nervenzellen
  • Unterstützung des Knochenwachstums

 welpenkatzen1
www.pixelio.de von Wetterchen

Verstärkung der Immunabwehr:

Mit Aufnahme der Kolostralmilch ist der Katzenwelpe vorerst gut geschützt gegen Infektionserreger. Aber schon kurz nach der ersten Woche nimmt der Immunschutz kontinuierlich ab.

Die Ernährung kann das Tier hier unterstützen und auch dafür sorgen, dass die Schutzimpfungen eine bessere Immunantwort bewirken. So kann eine Nahrungsergänzung mit Antioxidantien (Vitamin E und C, Taurin, Lutein, Betakarotin) einen Antikörperproduktion beschleunigen.

Auch der Einsatz von Fructo-Oligosaccariden kann das Wachstum von krankmachenden Bakterien vermindern. 

Hochwertige Eiweisse unterstützen das Immunsystem bei der Ausbildung von Antikörpern und dürfen bei einer Welpennahrung nicht fehlen.

welpenkatzen2 
www.pixelio.de von ME

Entwicklung der Nervenzellen:

Für die Entwicklung der Nervenzellen, des Gehirns und der Netzhaut ist die Fütterung von Omega- 3- Fettsäuren wertvoll. Auch ein Mangel an Taurin sollte vermieden werden um einem Erblinden der Welpen vorzubeugen.

welpenkatzen3www.pixelio.de von Lovely

Unterstützung des Knochenwachstums:

Ein Mangel an Calzium, welches für den Knochenaufbau unabdingbar ist, kommt heutzutage in Industrieländern nur noch selten vor. Andererseits kann eine übermässige Fütterung mit Mineralstoffen zu Wachstumsstörungen führen.

Dies kann sich in einer Verlangsamung des Wachstums und einer krankhaften Zunahme der Knochendichte äussern.

 welpenkatzen4www.pixelio.de von Nafas

Fütterung von Kuhmilch ist zwar gutgemeint, führt aber oft zu Durchfall, da die Kuhmilch ganz anders zusammengesetzt ist, als die Katzenmilch.

Zudem haben ältere Katzen, die nicht kontinuierlich mit Milch gefüttert werden, nicht mehr die Fähigkeit den Milchzucker so zu verstoffwechseln, wie es notwendig wäre. Ausserdem ist der Anteil an Calzium in Milch sehr hoch, was eine Harnsteinbildung hervorrufen kann.

Fallbeispiele von Patienten, die sich in unserer Praxis beraten liessen können Sie hier nachlesen.

 

"Individuelle Fütterung ist nicht nur aktiver Tierschutz, sondern spart auch Tierarztkosten".


Suchen

Werbung

Ihre Werbung ...

mit einem Link auf Ihre Seite könnte hier stehen und vom Thema dieser Webseite profitieren. - Fragen Sie uns doch einfach nach unseren Konditionen!

Anmelden

Statistik

Seitenaufrufe : 653675

Wer ist online

Wir haben 18 Gäste online

webpage by webbaer |   template by JoomlArt.com   |   powered by Joomla!